Kurzanleitung für die Auswahl Ihrer Pflanzgefäße

Lassen Sie sich bei der Auswahl Ihrer Miravila Pflanzgefäße von Ihrer kreativen Ader leiten. Während manche Menschen einfach die ersten Töpfe kaufen, die sie sehen, nur weil sie schön aussehen, ist die Wahrheit, dass es eine Menge Dinge gibt, die berücksichtigt werden müssen, damit die Töpfe, die Sie wählen, wirklich die besten für Sie und Ihre Pflanzen sind. Sich mit den verschiedenen Arten von Töpfen vertraut zu machen und ein paar Tipps zu lernen, wie man sie einkauft, kann einen langen Weg gehen, damit Ihre Pflanzen lange gesund und schön aussehen.

Gängige Topf Arten

Es gibt vier gängige Arten von Töpfen, die Sie heute auf dem Markt finden können, und das sind die folgenden:

Beton

Beton ist schwer und das macht Betontöpfe zu einer guten Wahl für die Aufnahme von Bäumen oder großen Pflanzen, die mehr Unterstützung benötigen, damit sie „eingeschlossen“ bleiben. Töpfe aus Beton haben auch gute Eigenschaften für die Isolierung und halten die zarten Wurzelsysteme durch die Aufrechterhaltung einer angenehmeren Bodenumgebung geschützt. 

Beton-Pflanzgefäße
Beton-Pflanzgefäße

Wenn Sie in einem öffentlichen oder exponierten Bereich pflanzen, bietet Beton auch den zusätzlichen Vorteil, dass er Menschen davon abhält, versehentlich über Ihre wertvollen Töpfe oder Pflanzen zu laufen. Sie können Beton-Pflanzgefäße während der Wintermonate ohne Schaden draußen stehen lassen, und das ist eine gute Nachricht, da Sie sich wahrscheinlich nicht die Mühe machen würden, sie zu bewegen.

Kunststoff

Falls Sie sich keine Sorgen um das Aussehen des Behälters machen oder Sie einige Pflanzen haben, die die Töpfe, in denen sie eingepflanzt werden, bald bedecken können, wären Kunststoff-Pflanzgefäße Ihre beste Wahl. Kunststofftöpfe sind langlebig, relativ preiswert und halten die Feuchtigkeit gut zurück. Diese Töpfe sind auch bemerkenswert leicht, was sie zu einer großartigen Option macht, wenn Sie die Angewohnheit haben, Ihre Gärten hin und wieder umzugestalten.  

Pflanzkübel aus Kunststoff
Pflanzkübel aus Kunststoff

Achten Sie nur darauf, dass Sie keine dunkel gefärbten oder schwarzen Plastiktöpfe verwenden, wenn sich Ihr Garten in einer Gegend befindet, die zu starker Sonneneinstrahlung neigt. Diese Farben neigen dazu, Wärme zu absorbieren und können extrem heiß werden, was zu Schäden an den zarten Wurzeln Ihrer Pflanzen führen kann. Auf der anderen Seite können helle Töpfe die Hitze reflektieren und die Wurzeln kühl halten. 

Terrakotta

Terrakotta Töpfe gibt es in einer Fülle von Größen und Formen. Sie sehen großartig aus und fügen sich fast überall gut ein. Dank ihrer erdigen Farbe können sie auch die natürliche Schönheit von fast allen Pflanzenarten verstärken. Diese Pflanzgefäße bestehen aus eisenreichem, porösem Ton mit der Fähigkeit zu atmen, um die Blumenerde kühl zu halten und überschüssige Feuchtigkeit von den Pflanzenwurzeln abzuleiten, um sie gesund zu halten.

Video: Einige Töpfe aus Terrakotta-Ton herstellen

Ein Hauptproblem bei Terrakotta-Töpfen ist jedoch, dass sie ziemlich zerbrechlich sind und auch schnell austrocknen können, besonders wenn sie an einem sonnigen Platz stehen. Aus diesem Grund gibt es Züchter, die glasierte Terrakotta-Töpfe verwenden, da diese besser in der Lage sind, mehr Wasser zu halten.

Holz

Holz ist zweifellos eines der natürlichsten und praktischsten Gefäße, die Sie für die Gartenarbeit verwenden können. Holztöpfe sind relativ leicht, können Wasser gut speichern und sehen einfach toll aus. Achten Sie bei der Auswahl von Holzgefäßen darauf, dass diese aus fäulnisbeständigen Hölzern wie Rotholz oder Zedernholz gefertigt sind, und prüfen Sie die Qualität der Konstruktion, da sich Holz bei Wind und Wetter ausdehnt und schrumpft. 

Pflanzgefäße aus Kiefernholz und anderen Weichhölzern können ebenfalls verwendet werden, müssen aber mit einer ungiftigen Beize oder Farbe gestrichen werden, um Fäule zu verhindern. Wenn Sie über ein geringes Budget verfügen, können Sie mit etwas Altholz und ein paar Nägeln, bewaffnet mit Ihrer kreativen Idee, sogar Ihren eigenen Holztopf in kürzester Zeit herstellen. 

Wie man die besten Pflanzgefäße auswählt 

Pflanzen sind zu lebenden Accessoires für Innenräume geworden, die Farbe und Textur einbringen. Ihre Pflanzen können Ihrem Zuhause einen Hauch von Wärme verleihen, Übergänge zwischen Räumen abmildern und als Hauptaugenmerk eines Raumes dienen. Das Zusammenspiel von Pflanzen, Töpfen und den richtigen Dekorationsstücken kann Wunder bewirken, um Ihr Zuhause schöner aussehen zu lassen und es wohnlicher zu gestalten. 

Wählen Sie die richtige Größe.

In zu großen Töpfen kann die Erde langsam austrocknen, was Ihre Pflanzen anfälliger für Wurzelfäule machen kann. Wenn die Pflanze zu groß für ihren Topf ist, besteht außerdem die Gefahr, dass sie umkippt. Ist der Topf hingegen zu klein, kann die Erde zu schnell austrocknen, so dass Sie sie häufig genug gießen müssen. Die Pflanze kann ein verkümmertes Wachstum haben und wurzelfest werden.

Es ist ideal, dass Sie Ihre Pflanzen in Töpfe setzen, die die gleiche Größe haben, in der sie wachsen. Wenn Sie umpflanzen müssen, weil die Pflanze bereits aus ihrem jetzigen Topf herausgewachsen ist, können Sie auf einen Topf umsteigen, der im Durchmesser 5 bis 10 cm größer ist. Wählen Sie größere Töpfe für schnell wachsende Pflanzen. Töpfe, die 2,5 bis 5 cm größer sind, eignen sich gut für langsam wachsende Pflanzen. 

Entscheiden Sie sich für das Material.

Terrakotta oder Ton und Kunststoff sind die am häufigsten verwendeten Materialien für Töpfe. Kunststofftöpfe sind leicht, kostengünstig und bunt. Sie können die Feuchtigkeit gut speichern, sodass Sie Ihre Pflanzen weniger häufig gießen müssen. Entscheiden Sie sich für Kunststoff, wenn das Gewicht eine Rolle spielt, z. B. bei Pflanzen in Wandregalen oder Hängekörben.  

Terrakotta-Töpfe sind tendenziell schwerer, in der Regel teurer und bieten schöne Muster. Diese Töpfe sind porös, daher ist häufiges Gießen erforderlich. Terrakotta ist die ideale Wahl für Pflanzen, die gut durchlüftete oder trockene Erde bevorzugen, wie Kakteen, Orchideen, Bromelien und Sukkulenten. 

Denken Sie an die Entwässerung vor der Ästhetik.

Die meisten Zimmerpflanzen wachsen nicht gut in stehendem Wasser, daher müssen die Pflanzgefäße am Boden ein Drainageloch haben, um Luft hineinzulassen und Wasser herauszulassen. Wenn Sie planen, Töpfe ohne Drainagelöcher für ästhetische Zwecke zu verwenden, können Sie sie einfach als Übertöpfe verwenden, die die Töpfe halten, in denen die Pflanzen wachsen. 

Wenn Sie das nächste Mal Pflanzgefäße einkaufen gehen, sollten Sie diese Tipps im Hinterkopf behalten, um die atemberaubendsten und wunderschönsten Gärten zu schaffen.

Artikel in der gleichen Kategorie:

Scroll to Top